Rhetorik

Ende gut – alles gut! Wie Sie einen krönenden Redeabschluss gestalten

Veröffentlicht unter Rhetorik - 25. Juli 2018
Redeabschluss CONVINTO Management Coaching und Workshop Special

Für eine erfolgreiche Rede ist neben einem aufmerksamkeitsstarken Einstieg ein gelungener Redeabschluss ein Muss! Nicht selten wird die Wirkung einer ansonsten exzellenten Rede durch einen schlechten Abschluss dem Erdboden gleich gemacht.

Wenn Sie möchten, dass Menschen Sie positiver erinnern und positiv beeindruckt sind, dann sollten Sie Ihre Rede mit einem positiven und starken Redeabschluss schmücken.

Kriterien für einen erfolgreichen Redeabschluss

Damit Ihre Rede einen guten Abschluss bekommt, sollten Sie folgende Kriterien beachten:

  • Senden Sie Signale für einen Abschluss der Rede. Die Zuhörer brauchen und erwarten einen Abschluss. Ein effektives Signal für einen Redeabschluss signalisiert Ihnen, dass die Rede beendet wird. Zusätzlich erinnert es Sie daran, ihren Worten Aufmerksamkeit zu schenken. Abschließende Signale sind z. B. „Zusammengefasst…“, „Lassen Sie mich enden mit…“, „Das Fazit ist…“.
  • Erzielen Sie eine Wirkung: Eine guter Redeabschluss schafft einen langanhalten Eindruck auf Ihr Publikum. Denn es sind genau Ihre letzten Worte, die Ihre Zuhörer erinnern und weniger alle Details aus dem Hauptteil. Ihre Zuhörer werden sich daran erinnern, wie Sie sich am Ende gefühlt haben. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihren Redeabschluss in einer markanten, kräftigen oder bedeutsamen Art und Weise gestalten.
  • Planen Sie weniger als 5 bis 10 Prozent Ihrer gesamten Rededauer für den Redeabschluss ein. Den Löwenanteil Ihrer Rede sollten Sie auf den Hauptteil Ihrer Rede verwenden. Wenn Sie z. B. eine Rede von 10 min halten, dann planen Sie ca. 30 – 60 Sekunden für das Ende ein. .

Zwei starke Pakete für den Redeabschluss

Im Folgenden finden Sie sechs Techniken, die Ihnen in der Kombination mit den oben genannten Kriterien helfen, einen erfolgreichen Redeabschluss zu gestalten.

  1. Verwenden Sie ein Zitat: Passend eingesetzt kann ein Zitat Ihrem Redeabschluss Autorität verleihen, Ihre Zuhörer unterhalten oder Ihre Punkte aus der Rede dramatisieren. Welches Zitat Sie auch wählen, halten Sie es kurz und beziehen Sie es direkt auf Ihr Redethema. Beispiel: Bei einer Rede, die Menschen dazu bringen soll, sich mehr Gedanken um die Zukunft der Umwelt zu machen, könnte mit den Worten von George Bernard Shaw enden: “Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und fragen „Warum?“, ich wage es von Dingen zu träumen, die es niemals gab und frage: „Warum nicht?““.
  2. Erzählen Sie eine kurze Geschichte oder Anekdote: Eine starke Geschichte oder Anekdote bildet einen Abschluss, der in Erinnerung bleibt. Sie kann inspirierend oder lustig sein, aber sie sollte immer kurz und schnell entwickelt sein und sich auf Ihrer Hauptbotschaft beziehen oder diese verstärken. Wenn möglich, halten Sie die Geschichte persönlich.
  3. Enden Sie mit einem Appell: Wenn das Ziel Ihre Rede ist zu überzeugen oder Ihre Zuhörer dazu zu bringen, dass Sie etwas zu tun, dann sollten in Ihrer abschließenden Aussage einfach und klar erklären, was sie tun sollten. Beispiel: Sie können eine Rede über Drogenmissbrauch damit beenden, indem Sie sagen: “Junge Leute über Drogen aufzuklären beginnt mit Ihnen! Wenn Sie heute Abend nach Hause gehen, dann lege ich Ihnen nahe, mit Ihren Kindern zu sprechen. Sagen Sie Ihnen, dass Sie sie lieben und sich Sorgen um sie machen. Reden Sie mit Ihnen über Drogen.”

Aktivieren Sie die Gefühle der Zuhörer durch einen gelungenen Redeabschluss

  1. Stellen Sie eine rhetorische Frage: Beenden Sie Ihre Rede, in dem Sie eine oder eine Serie von Frage stellen, die sich auf Ihr Thema beziehen. Das Publikum wird über die Antwort nachdenken und damit auch über Ihre Rede. Sie können z. B. fragen: „Sie mögen sich fragen, ob wir uns dies leisten können? Ich frage Sie: „Können wir es uns leisten, es nicht zu tun?“.
  2. Beziehen Sie sich auf den Anfang der Rede: Verknüpfen Sie Ihre abschließenden Worte mit dem Anfang Ihrer Rede. Beispiel: “Ich haben am Anfange meiner Rede die Herausforderungen beschrieben, denen sich unser Unternehmen stellen muss, wenn wir weiterhin erfolgreich sein wollen. Ich glaube, diese Herausforderungen schaffen viele Möglichkeiten für uns, zu lernen und als Individuen zu wachsen.  Lassen Sie uns diese Herausforderungen nicht als Bedrohung, sondern als Möglichkeit sehen. Lassen Sie uns tatkräftig nach vorne schreiten!”
  3. Fassen Sie Ihre Hauptpunkte zusammen: Wiederholen Sie die Punkte aus dem Hauptteil der Rede. Die Wiederholung verstärkt Ihre Botschaft und verstärkt den Lerneffekt beim Publikum. Beispielsweise sagen Sie: “Behalten Sie bitte diese drei Schlüssel in Erinnerung, die unser neues Arbeitsprogramm zum Laufen bringt: Verständnis, Bekenntnis und Teamwork. Nur wenn wir alle das Programm kennen, dazu stehen und im Team arbeiten, werden wir zusammen das Ziel erreichen.“

Weitere Empfehlungen für einen gelungenen Redeabschluss

  • Lernen Sie Ihr Fazit auswendig: Eine gut erinnertes und geschliffener Redeabschluss hilft Ihnen, die Rede selbstbewusst und mit voller Wirkung zu beenden.
  • Beenden Sie Ihre Rede in der geplanten Zeit: Zu viele Reden werden ruiniert, der Redner die abgesprochene Zeit überzieht. Wenn Sie in der geplanten Zeit Ihre Rede abschließen und mit einem dynamischen Fazit enden, werden Sie bei ihrem Publikum einen guten Eindruck hinterlassen.
  • Sehen Sie davon ab, am Ende noch weitere Punkte zu ergänzen. Es kann manchmal vorkommen, dass Sie im Hauptteil Ihrer Rede einen Punkt vergessen. Geraten Sie nicht in Versuchung, diesen auch noch in Ihrem Fazit unterzubringen. Denn dies beeinträchtigt die Wirkung Ihres Fazits und kann das Publikum verwirren.

Fazit

Eine Rede verliert durch einen schlechten Redeabschluss ihre effektive Wirkung. Lassen Sie dies nicht zu. Sie haben zuviel Arbeit darin investiert, Ihre Rede ansprechend zu gestalten und zu präsentieren. Verlassen Sie Ihr Publikum nicht mit einem ungünstigen Eindruck, sondern hinterlassen Sie eine langanhaltende positive Wirkung. Nutzen Sie die Techniken für einen erfolgreichen Redeabschluss, um Ihre Rede positiv und stark zu beenden!

“Great is the art of beginning, but greater is the art of ending.”
– Henry Wadsworth Longfellow

Quelle: Toastmasters International