Teamrollen

Wie verschiedene Teamrollen das gute Klima fördern

Veröffentlicht unter Teamrollen - 17. April 2018
Teamrollen nach Belbin CONVINTO COACHING Hamburg Sabine Henjes Christiane Schloot Teamcoaching Führungkräftecoaching

„A team is not a bunch of people with job titles, but a congregation of individuals, each of whom has a role that is understood by other members.” Belbin, Dr. R. Meredith, Englischer Professor, hat diesen Grundsatz über Teamrollen formuliert. Schon 1981 stellte Belbin sein 9-Rollen-Modell der Öffentlichkeit vor. Dies war ein Ergebnis seiner intensiven wissenschaftlichen Recherche in Bezug auf stereotypische Interaktionen innerhalb von Arbeitsteams. Sensationell ist die langjährige praktische Anwendung seiner Theorie: In Tausenden von Organisationen auf der Welt unterstützt sein Modell auch heute noch erfolgreiche Teamorganisation.

Was ist das große Geheimnis hinter diesen Teamrollen?

Wenn Sie mit Teamrollen bewußt umgehen und sie einsetzen, dann hat dies folgende Vorteile:

1. Die beschriebenen Teamrollen bilden die notwendige Grundausstattung für eine Teamorganisation ab. Es braucht keine zusätzliche Teamrolle, es sollte im Idealfall aber auch keine Teamrolle fehlen.

2. Für eine gute Selbstorganisation eines Teams ist es ebenfalls wichtig, dass jedes Teammitglied selbstbewusst und sicher kommuniziert. Und auch da helfen diese zugeteilten Teamrollen. Erfahrungsgemäß fällt das Argumentieren leichter, wenn dem Einzelnen eine gewisse Funktion zu Teil wird, und er aus diesem Rollenverständnis heraus seinen Teambeitrag liefert.

3. Darüberhinaus bekommen Teammitglieder auf diese Art und Weise ein größeres Selbstverständnis für Ihre Stärken. Wenn sie die Ausprägung ihrer eigenen Teamrolle wahrnehmen, stellen sie sicher, dass sie ihre Stärken nutzen und damit einen wertvolleren Beitrag zum Teamerfolg leisten. Dieses Wissen über sich selbst führt außerdem dazu, dass sie im Team und mit dem Vorgesetzten effektiver kommunizieren.

 Und welche 9 Teamrollen gibt es nach BELBIN?

  1. Der Entscheider bzw. Macher – formuliert Ziele und fordert dazu das Team zu Leistung und Überwindung von Hindernissen heraus
  2. Der Erfinder bzw. Erneuerer – entwickelt Ideen und löst kreativ schwierige Probleme
  3. Der Teamarbeiter – gleicht Spannungen im Team aus und fördert den Teamgeist
  4. Der Umsetzer – setzt Ideen in Arbeitspläne um und organisiert deren Umsetzung
  5. Der Perfektionist – findet Fehler oder Versäumnisse und perfektioniert das Arbeitsergebnis
  6. Der Controller – bewertet kritisch und nüchtern den Nutzen sämtlicher Ideen und Vorschläge
  7. Der Koordinator – verdeutlicht dem Team die Ziele und koordiniert die Teamaktivitäten
  8. Der Netzwerker – untersucht und entwickelt nützliche Kontakte
  9. Der Spezialist – stellt Fachwissen und Fertigkeiten für spezielle Aufgaben bereit

Nutzen Sie die Teamrollen für Ihren Teamerfolg

Top-Teamleistungen bekommen Sie nur, wenn Sie die Selbstorganisation Ihres Teams fördern. Ihr Team wird seine Produktivität steigern und hat wesentlich mehr Spaß an der Zusammenarbeit. Und wo Lust am Leisten vorherrscht, da ensteht ein Klima der Stärke. Jeder in der „Nähe“ wird spüren, dass Ihr Team einen signifikanten Unterschied in der Firma macht. Organisieren Sie deshalb Ihr TEAMCOACHING und verteilen Sie Teamrollen!