Persönlichkeitskompetenz

Persönliche Werte und ihr Einfluss auf unsere Entscheidungen

Veröffentlicht unter Persönlichkeitskompetenz - 3. August 2017
Werte CONVINTO

Die Bedeutung von persönlichen Werten kann nicht hoch genug eingestuft werden. Denn Sie bilden Orientierungspunkte für unser Verhalten, schaffen Zufriedenheit und auch Konflikte. Allerdings ist das bloße Wissen über die Relevanz individueller Werte nicht ausreichend. Es gilt, diese zu kennen und klar zu strukturieren. Nur so können wir uns und unsere Entscheidungen nachvollziehen. Und letztere im besten Fall noch bewusster treffen. Denn Ein Überblick über die verschiedenen Wertekategorien und –arten soll hierbei den Anfang machen.

Welche Werte gibt es?

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge lässt sich von zwei verschiedenen grundlegenden Kategorien von Werten sprechen.

  1. Induktiv-personale Werte

Diese Werte hängen eng mit den eigenen Werten und Bedürfnissen zusammen. Sie basieren auf individuellen Erfahrungen und Hoffnungen. Zu den induktiv-personalen Werten zählen:

  • Geschützte Werte sind unumstößlich und für das Individuum nicht verhandelbar. Ihnen wird eine sehr große Bedeutung beigemessen
  • Somatische Werte sind Signale des Körpers. Jene werden als Werte empfunden.
  • Leit-Werte können auch als Grundprinzipien betitelt werden. Wir lassen uns von ihnen in allen Situationen leiten.
  • Thematische, motivationsrelevante Werte sind Auslöser / Themen und motivieren den Einzelnen zur Umsetzung eigener Motive und Bedürfnisse.
  • Personenzentrierte, motivationsrelevante Werte sind externe Werte. Konkret gemeint ist positives Feedback von Außen.
  • Motivzentrierte Werte bschreiben ein Bestreben bzw. einen Antrieb, um ein Motiv zu realisieren. Festzuhalten ist, dass dieser Antrieb auch auf ein theoretisches Vorhaben abzielen kann.
  • Belohnungsorientierte, altruistische Werte zielen auf das Allgemeinwohl ab und sind uneigennützig. Dieser edle Hintergrund regt gleichzeitig das Belohnungssystem in unserem Gehirn an.
  • Sensorische Werte können nicht konkret festgemacht und bestimmt werden. Messbar sind diese an körperlichen Wahrnehmungen.
  1. Deduktiv-kontextuelle Werte

Diese Werte werden aus dem Kontext abgeleitet. Hierbei wird die jeweilige Situation bewertet und entsprechend agiert. Unter den deduktiv-kontextuellen Werten findet man 7 Unterkategorien:

  • Situative sozio-kommunikative Werte sind Orientierungspunkte für die Beziehung zu aktuellen Kommunikationspartnern.
  • Berufs-ethische Werte stehen im Zusammenhang mit dem selbstgewählten Beruf. Sie sind sozial und individuell relevant.
  • Unternehmerische Werte repräsentieren Betriebswirtschaftliche Interessen des Unternehmens.
  • Werte der relevanten Identitätsgemeinschaft stehen für eine identitätsstiftende Zugehörigkeit.
  • Kulturelle Werte stehen im kulturellen Kontext und sind lange stabil.
  • Zeitgeistorientierte Werte stehen auch in kulturellem Kontext, sind aber nicht unbedingt von Dauer.
  • Individuell nicht verhandelbare soziale Werte organisieren das Zusammenleben innerhalb einer abgrenzbaren Gemeinschaft.

Quelle: 2012 Axel Janßen

Wertebasierte Entscheidungen

Fest steht, dass wir uns an  verschiedenen Werten orientieren, und diese damit auch unsere Entscheidungen und unsere Handlungen beeinflussen. An welchen Werten wir uns orientieren, hängt stark von der Situation ab.  So kann man sich im Berufsleben an den Werten Effektivität und Effizienz orientieren, in der Familie sind Fürsorge und Sicherheit oft handlungsleitend .  Die eigenen Werte sind außerdem nicht immer deckungsgleich mit denen der anderen Personen oder Organisationen, in denen wir wirken. Dadurch können manche Handlungen von anderen nicht nachvollzogen werden und es kann zu Meinungsverschiedenheiten und (Werte-)Konflikten kommen.

Aus diesem Grunde ist die Kenntnis eigener Werte und die anderer sehr hilfreich, wenn es darum geht, die Handlungskompetenz und damit die Überzeugungskraft zu stärken.

Eine  Entscheidung ist dann erfolgreich,  wenn die eigenen Werte gehört und berücksichtigt  werden.  Nur ein wertegestützter Entschluss kann langfristige Zufriedenheit auslösen.

Beitrag teilenShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someonePrint this page