Führungskompetenz

Lust auf Führung – Welche Rolle Ihre persönlichen Motive dabei spielen

Veröffentlicht unter Führungskompetenz - 8. März 2018
Lust auf Führung CONVINTO Coaching Hamburg Teamcoaching Sabine Henjes

Im CONVINTO Führungskräfte – Coaching reflektieren Führungskräfte Ihre aktuellen Themen in der Führung. Es kommt immer wieder vor, dass sich Führungsverantwortliche nicht wohl in Ihrer Rolle fühlen. Manchmal haben sie den Eindruck, dass sie von Ihren Vorgesetzten keine klaren Vorgaben bekommen. Dies erschwert ihnen eine zielorientierte Führung Ihrer Mitarbeiter. Einigen fällt es schwer, Aufgaben zu delegieren. Andere wiederum wundern sich, dass ihre Mitarbeiter lieber für sich alleine arbeiten und wenig Austausch mit ihnen suchen. Und dies ist nur ein Auszug der vielfältigen Herausforderungen im Führungsalltag. Eines ist Ihnen gemeinsam: Ihre individuelle Motivstruktur prägt die Lust auf Führung und den Führungsstil.

Welche Motive sind bestimmend für die Lust auf Führung?

Wer z. B. über ein hohes Dominanz-Motiv verfügt, möchte Einfluss auf andere Menschen ausüben. Im Vordergrund steht die Lust am Gewinnen, sich durchzusetzen und Macht auszuüben. Menschen mit einem ausgeprägten Dominanz-Motiv wollen führen. Sie streben danach, die Kontrolle über die Mittel und die Menschen zu gewinnen und erfolgreicher als andere zu sein. Auch das Streben nach Status und Ansehen (Motiv Status) spielt eine Rolle. Berufe, die weitreichende Einflussmöglichkeiten bieten, passen zu Status- und Dominanz-Motivierten. Status und Ansehen verstärken die Motivation zur Machtausübung. Deshalb gehören besonders Tätigkeiten in Bereichen, die Prestige versprechen und denen man sich in der Öffentlichkeit zeigen kann, dazu: Politik, Wirtschaft, ggf. auch Mode oder Kunst.

Wenn dieses Motiv gering ausgeprägt ist und ggf. sich ein starkes Streben nach gemeinsamen Entscheidungen (Motiv Mitenscheidung) oder der (positiven) Rückmeldung von Anderen (Motiv Fremdanerkennung) dazu gesellt, dann kann dies die Durchsetzungskraft im Führungsalltag schwächen. Solche Führungskräfte arbeiten eng mit dem Team und akzeptieren ggf. eher eine Rückdelegation von Aufgaben, um die Anerkennung Ihrer Mitarbeiter zu behalten. Wenn dazu das Motiv Kontakt stark ausgeprägt ist, dann sind die Voraussetzungen für übergreifende, hohe Leitungsaufgaben nicht vollständig gegeben. Auch wenn Kontaktorientierte häufig gute Beziehungen zu Anderen aufbauen.

Einfluss und das Streben, Verantwortung zu übernehmen

Das Motiv Einfluss, das Streben nach Verantwortung und Gestaltung ist ebenfalls ein interessantes Motiv, um den eigenen Führungsstil zu betrachten. Einflussmöglichkeiten bieten sich für Journalisten, Kritiker und Kommentatoren in diversen Medien. In diesen Berufen kommen Einfluss, Status und Prestige im Gleichschritt daher. Wer hat schon in der Schulzeit die Schülerzeitung geschrieben und wer war die Klassensprecherin?

Sensibilität, Einfühlsamkeit für die Sorgen und Nöte anderer machen Einflussmotivierte zu verantwortungsvollen Menschen. Intuitiv helfen sie den Menschen, indem diese passend gefördert werden. Dinge zum Positiven zu verändern und zu beeinflussen, gehört dazu.

Deshalb ist die Tätigkeit der Ausbildung Einfluss- und Macht-motiviert. Jemanden auszubilden, ihm zu zeigen, wie es funktioniert, Einfluss nehmen und ihn zu lenken, motiviert diese Menschen. Ganz in der Nähe liegt das Motiv des Helfenden, der davon profitiert, dass er die „Macht hat“ zu helfen und gleichzeitig die Verantwortung trägt.

Das Zusammenspiel der Motive – ein Indikator für Ihren Führungsstil

Es lohnt sich also, Ihre individuellen Motive kennenzulernen. Nur so sind Sie in der Lage, das „Warum“ Ihres Führungsverhaltens zu verstehen. Erst dann haben Sie die Hebel in der Hand, bewusst Ihre Kommunikation zu variieren und Ihren Führungsaufgaben komplett nachzugehen.

Je nach Aufgabe ist ein unterschiedliches Motivprofil hilfreich. HR-Verantwortliche können sich auch überlegen, welche Motivkombinationen für eine Stelle sinnvoll sind und das prozentual aufteilen.

Lernen Sie Ihre Motive kennen – die MotivationsPotenzialAnalyse ist ein hervorragendes Werkzeug, diesen Treibern Ihres Verhaltens auf die Spur zu kommen.