Allgemein

Glänzen Sie mit klaren Worten!

Veröffentlicht unter Allgemein - 16. März 2016
PräsentationstrainingCONVINTO Sabine Henjes Coaching Hamburg

Um in Ihrer bevorstehenden Präsentation zu überzeugen, sollten Sie eine klare Sprache verwenden. Mit Fachwörtern und endlos langen Schachtelsätzen hoffen Sie vielleicht professionell und kompetent zu wirken. Wie wahrscheinlich ist es, dass ihr Publikum ihnen so folgen kann?

Wenn Sie einen Text vor sich haben, können Sie einen Satz zwei- oder dreimal lesen, um ihn zu verstehen. Ihre Zuhörer haben diese Möglichkeit allerdings nicht. Mit diesen fünf Tipps liefern Sie eine überzeugende Präsentation und sorgen für ein angenehmes Zuhören:

  1. Kurze Wörter – Kurze Sätze
    Das hat nicht nur den Vorteil, dass Sie es bei der Aussprache und Betonung einfacher haben, auch Ihre Zuhörer werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie kurz und kompakt bei der Sache bleiben. Sind die Sätze zu lang, nehmen Ihre Zuhörer nicht mehr alle Details auf.
  2. Lebendig präsentieren
    Ihr Publikum sollte sich von Ihnen angesprochen fühlen. Versuchen Sie dabei alle Sinne mit anzusprechen, damit Ihre Zuhörer emotional in Ihr Thema eintauchen können. Dies findet Ausdruck in Ihrer Sprache. Wie wäre es mit Verben, wie bewegen, fühlen, flüstern, trotten anstatt befinden, bemerken, sprechen, gehen? Fühlen Sie den Unterschied?
  3. Benutzen Sie eine aktive Redeform
    „Es wird davon ausgegangen, dass…“, Diese Aspekte wurden in einzelne Segmente zerlegt…“ Wie langweilig! Wenn Sie etwas im Passiv erzählen, wirkt es viel distanzierter und die Zuhörer können sich nicht in das hineinfühlen, was Sie eigentlich sagen wollen. Besser: Aktive Rede! Sie brauchen weniger Worte und Ihnen ist leichter zu folgen. In der aktiven Redeform führt das Subjekt des Satzes etwas aus: „Wir gehen davon aus…“, Ich haben die einzelnen Segmente genauer untersucht…“ Klingt doch schon viel interessanter, oder?
  4. Seien Sie kreativ!
    Nutzen Sie rhetorische Stilmittel, damit Ihr Vortrag in guter Erinnerung bleibt. Rhetorische Stilmittel gibt es in verschiedenen Formen und ist eine Option Wörter so anzuordnen, dass diese dem Zuhörer länger im Gedächtnis bleiben. Ein Beispiel hierfür wäre die Metapher. Sie wird dazu eingesetzt, um etwas zu verbildlichen: „Am Fuß des Berges“.
    Ein anderes rhetorisches Mittel ist die Alliteration. Hier beginnt jedes Wort mit demselben Laut: „Land und Leute“, „Spaß und Spannung“. Probieren Sie sich aus!
  5. Vermeiden Sie Fachsprache
    Auch wenn Sie es noch so sehr lieben. Versetzten Sie sich in die Lage Ihres Publikums. Wenn es sich um Menschen aus derselben Branche handelt, dann können Sie gerne den einen oder anderen Fachbegriff verwenden. Besser allerdings: Schreiben Sie Ihre Rede für jedes Ohr. Halten Sie es einfach, so dass Ihnen auch Fachfremde interessiert lauschen können.

Was ist Ihr Lieblingsstilmittel? Schreiben Sie mir Ihrer Erfahrungen.

Ihre Sabine Henjes

Beitrag teilenShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someonePrint this page