Teamrollen

Führen und im Team arbeiten – ein Widerspruch?

Veröffentlicht unter Teamrollen - 14. März 2018
Team Teamrollen CONVINTO Führungskräfte Coaching Sabine Henjes Christiane Schloot

Die Arbeit im Team ist nach wie vor das Rezept für eine erfolgreiche Projektarbeit. Nur so können Sie die verschiedenen Talente Ihrer Mitarbeiter gewinnbringend nutzen. Unternehmen bilden häufig neue und wechselnde Teams, die spezielle Projekte bearbeiten. Denn die Unternehmen sehen sich immer kürzeren Innovationszyklen ausgesetzt. Außerdem entwickeln sich die digitalen Technologien in einer rasanten Geschwindigkeit.

Was bedeutet dies für die Mitarbeiter? Möglicherweise muss jemand, der gewohnt ist, das Ruder in der Hand zu halten, sich plötzlich in ein Team einreihen. Auf der anderen Seite kann es ein Projekt erfordern, dass Sie die Leitung des Teams übernehmen müssen. Oder Sie sollen sich als Team selbst führen.

Führungsrollen im Team

Damit Sie den wechselnden Anforderungen leichter gerecht werden, ist es sehr hilfreich, sich mit den verschiedenen Teamrollen auseinanderzusetzen. Wenn Sie verstehen, welche Rolle sie und die anderen Teammitglieder bevorzugt einnehmen, dann können Sie ein Team zusammenstellen, das die verschiedenen Fähigkeiten geschickt vereint, um Höchstleistungen zu erzielen. Menschen unterscheiden sich durch ihre persönliche Motive. Sie machen im Laufe Ihres Lebens unterschiedliche Erfahrungen. Außerdem bewegen sie sich in Gruppen mit bestimmten Normen und Werten. Dies formt die Persönlichkeit und ein bevorzugtes Rollenverhalten bildet sich aus.

Diese Teamrollen definierte der Engländer Meredith Belbin in den 1970er Jahren. Insgesamt sind es 9 Rollen. Jeweils drei Rollen bilden eine Gruppe.

  • Die Macher, Umsetzer und Perfektionisten sind handlungsorientiert.
  • Außerdem gibt es Koordinatoren, Teamarbeiter und Wegbereiter. Sie sind kommunikationsorientiert.
  • Schließlich bilden die Neuerer, Beobachter und Spezialisten die Gruppe, die wissensorientiert ist.

Wenn Sie es gewohnt sind die Führung zu übernehmen, in welchen dieser Rollen fühlen Sie sich am wohlsten? Wo können Sie die meisten Führungsaufgaben übernehmen? Dazu betrachten wir einmal ausgewählte Rollen.

1. Die Koordinatoren

Koordinatoren sind selbstsicher, entschlusskräftig und kommunikativ. Sie können gut zuhören. Weiterhin koordinieren Sie den Arbeitsprozesse und setzen Ziele und Prioritäten. Darüber hinaus erkennen Sie relevante Problemstellungen und delegieren Aufgaben an jene Kollegen, die zu deren Erledigung am besten geeignet sind. Sie achten auf die Einhaltung externer Ziel- und Zeitvorgaben. Menschen mit den Eigenschaften eines Koordinators sind als Teamleiter geeignet. Sie sollten allerdings darauf achten, dass seine Kollegen sie nicht als manipulierend empfinden. Dies kann dazu führen, dass sie sich insbesondere auf der persönlichen Ebene vom Koordinator entfernen. Verstärkt wird dieses Gefühl noch durch den Umstand, dass sie zum Delegieren persönlicher Aufgaben neigt.

2. Die Macher

Macher sind dynamisch, energiegeladen und stehen ständig unter Druck. Sie lehnen unklare und ungenaue Angaben und Aussagen ab und konzentrieren sich auf die wesentlichen Kernprobleme. Sie formulieren und suchen Strukturen, sorgen für rasche Entscheidungsfindungen und veranlassen sich darauf, dass Aufgaben sofort erledigt werden. Darüber hinaus fordern sie die Kollegen heraus und übernehmen schnell die Verantwortung.

Macher fühlen sich in einem Team von Gleichgestellten am wohlsten. Sobald sie eine Führungsposition übernehmen müssen, sind verstärkte Kontrolle und Koordination notwendig, welche gerade diesem Rollentyp ein hohes Maß an Selbstdisziplin abverlangen. Die Konzentration und das Nutzen der Stärken erweist sich als sinnvoll. Macher neigen zu Provokation und geraten leicht in Streit mit ihren Teamkollegen, sind jedoch nicht nachtragend. Sie werden insbesondere von teamexternen Beobachtern als arrogant empfunden und verursachen durch ihr hektisches Auftreten Unruhe im Team.

Sowohl der Koordinator als auch der Macher übernehmen also Führungsaufgaben. Sie setzen Ziele und Prioritäten, übernehmen Verantwortung und treffen Entscheidungen. Welcher Typ sind Sie?

Beitrag teilenShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someonePrint this page